Karate Dojo Hannover
Shihan Ochi

Die Bezeichnung „Jukuren“ kommt aus dem Japanischen und bedeutet „der Erfahrene“ im Sinne von Lebenserfahren. Das Training richtet sich an Karateka ab 35 Jahren, die Karate als Weg (Karate-Do) und nicht als Wettkampfsport betreiben möchten.

Dabei steht der Gesundheitsaspekt im Vordergrund. Das Training wird etwas lockerer durchgeführt als bei jungen Leuten, die richtige Atmung bei Kata und Selbstverteidigung besonders hervorgehoben. Wegen der nachlassenden Gelenkigkeit und Schnelligkeit findet man zu Techniken, die man früher vielleicht nicht beachtet hat, z.B. mehr Greiftechniken. Auch die richtige Distanz und damit die Vielfalt in den Ständen werden beim Kumite wichtiger. Natürlich wird auch Grundschule (Kihon) trainiert, allerdings nicht mehr so Kraft fokussiert und weniger intensiv als in jungen Jahren.

Auf diesem Weg kann Karate bis ins hohe Alter betrieben werden, und bietet somit die Möglichkeit seine Mobilität und geistige Flexibilität zu bewahren.